Beitrag von F. Behrens vom 21.02.13

Es ist einfach lächerlich, wie sich die Gemeinde gegen den UNESCO – Antrag wehrt. Es werden Aussagen gemacht, die der Faktenlage widersprechen.
Vor allem wird immer der Ort Rottleberode genannt und nie die Gemeinde Südharz als Ganzes oder die Region Südharz mit den anderen Orten. Ein
Ort fühlt sich eingeschränkt, aber achtzehn bilden die Einheitsgemeinde. Das Industriegebiet in Rottleberode ist kein Hinderungsgrund für den UNESCO – Antrag, doch die ablehnende Haltung benachteiligt die anderen Ortschaften der Gemeinde. Es sollten alle Aspekte beachtet werden. Durch das Biosphärenreservat wird der Tourismus gefördert und viele Arbeitsplätze entstehen z.B. im Bereich der Gastronomie, Hotelwirtschaft, Pensionen, Ferienhäuser, Kultureinrichtungen und der Einzelhandel.

Ich war am 13.02. dabei, F. Behrens, Hayn

Auch als Leserbrief in der Mitteldeutschen Zeitung am 19.02.2013 veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s