Am 12.02.13 schrieb Juliane Ahrend an pro.biores.suedharz@gmail.com

In dem Sinne ist das Biores kein Reservat.
Die deutsche Übersetzung des MAB-Programms wäre eher gleichbedeutend mit „Reservoir/Reserve“. Und zwar von was? Genau: der Karstlandschaft Südharz als einzigartige Kultur- und Naturlandschaft.
Was früher vllt. noch ohne besondere Schutzauflagen ging, ist in der heutigen Zeit einfach nicht mehr anders möglich. Geht doch alle mal in eine landschaftlich relativ unberührte und schöne Gegend. Zu nahezu 100% wird die unter einem besonderen Schutz stehen.
Das muss einfach jedem klar sein, damit auch Politiker/Presse in Kleinkleckersdorf endlich richtig aufgeklärt werden. Die müssten nur mal nach BaWü schauen! Da hat sich die örtliche Wirtschaft die Finger nach dem „Biosphärenreservat Schwäbische Alb“ geleckt.
Es ist einfach nur peinlich, mit was für Argumenten die Südharzer Politprominenz um sich wirft und so was von widerlegbar! Vllt. sollten auch mal die Regionalblätter bei der Berichterstattung und Betitelung von ihrem Vorbild Springer abweichen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s